Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/22/d616689607/htdocs/clickandbuilds/TFD/wp-content/plugins/revslider/includes/operations.class.php on line 2254

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/22/d616689607/htdocs/clickandbuilds/TFD/wp-content/plugins/revslider/includes/operations.class.php on line 2258

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/22/d616689607/htdocs/clickandbuilds/TFD/wp-content/plugins/revslider/includes/output.class.php on line 2931
Endlich glücklich ! – Transfamily
Home / Endlich glücklich !

Endlich glücklich !

Endlich glücklich !

von Sascha-Mario

Hallo Ihr, mal nen kleinen Beitrag von mir ;-), ich bin Sascha 23,5 Jahre, und FzM
Ich kann mich noch daran erinnern als wäre es gestern gewesen !!
Ich und meine Mutter wir lachen oft heute ncoh darüber!!
Wie sich ein laufender Meter auf müpfig vor der ca. 169 cm großen Mutter stellt und jedes mal wenn ich angezogen werden sollte
klamotten rum flogen und eine kleine helle Stimme sich erhebt und gilft “ Nein ich ziehe keine Kleider an “ Ja doch das waren immer heiße Diskussionen aber schon damals mi ca 2,5 Jahre wollte ich das nicht denn ich fühlte mich einfach nicht wohl .

Der nächste halbe Herzinfakt meiner Mutter:
Als Kleinkind ist es normal das man nur in Badehose zum Schwimmen geht !!!!! Nur ist es nicht mehr so toll wenn schon die Brust am Wachsen ist und vorallem wenn sie schon etwas ausgeprägter ist als
bei den Jungs 1!
Nagut bei dieser Situation lies ich mich dann doch zu einem Badeanzug überreden !! Was auch ein Problem war, in der 1. Klasse sowie 6.-7. Klasse war Schwimmen gehen im Stundenplan !!!!
Mir war das absolut peinlich mich bei den Mädels umzuziehen ich hätte bei den Jungs weniger ein schamheits Gefühl gehabt !!
Nächster Schock Komunion die Diskussionen ging eigentlich schon zwei Jahre zuvor los “ ich zog damals leider den Kürzeren “ und mußte ein Kleid anziehen !!! Aber wer das unter Androhung von Schlägen und anderen Dingen nicht tut , ich denke der muß erst gefunden werden .

Na dann mal zu meiner Pubertät also hier würde ich am Liebsten das Thema wechseln : – ) schon mit 12 merkte ich das ich
mich eher zu Mädels hingezogen fühlte und Jungs super Kumpel sein können und auch tolle Schlägereien statt finden können ( Manchmal kam man da nicht nur mit nem blauen Auge davon !!) Vorallem durch meine Hobbys kam ich mit vielen jungen und echt hübschen Mädels zusammen. Manchmal hatte ich auch das Gefühl manche von Ihnen sehen in mir etwas
anderes als eine von Ihnen !! ( wie se mit mir umgingen und redeten )

Mit 15 meinte ich immer das darf nicht sein das ist abnormal, reiß Dich zusammen und lies mich damals mit einem Mann ein !! DER GRÖßTE FEHLER MEINES LEBENS ) mit Ihm war ich ein Jahr zusammen ohne körperliche Beziehung 8 muß erwähnt sein das ich mich nicht an den weiblichen Geschlechtsteilen anfassen lassen konnte und bis heute nicht kann )nach ca. NEM 3/4 Jahr unserer Beziehung kam ich einer Freundin sehr Nahe wir zelteten an Ihrem Geburtstag nur zu zweit und auf einmal küsste Sie mich leidenschaftlich !! Ich war total von den Socken !! Sie sagte mir damals das Sie das männliche an mir und in mir sehr gefällt und anzieht !! Ich machte dann mit Ihm Schluß.

Und wieder sahs ich in der Klemme ich konnte mit nem Mann nicht zusammen sein weil ich mich ekelte !! Und von einer Frau konnte ich mich auch nicht an den Geschlechtteilen anfassen lassen aber ich habe mich bei Christine wenigstens nicht geeckelt sie anzufassen.

Ausserdem haste ich es mich nackt zu sehen ich hätte mir die Dinger am liebsten selbst abgeschnitten!! in dieser Zeit habe ich mit allen Mitteln versucht, die Brust abzubinden !!

Damals als ich mit Chris zusammen war hatte ich bei Erregng immer das Gefühl einen Phantompenis zu haben !! (Ist heute auch noch so)
Nach nem halben Jahr trennten wir uns, weil ich nen schweren Unfall hatte .

Ein jahr später ( ich 18) lernte ich meine Freundin kennen mit der ich über 3,5 Jahre zusammen war kennen, ich sagte Ihr schon bevor wir zusammen kamen was mein Problem ist und was ich spüre und das ich auf keinen Fall Homosexuell bin !!
Sie akzeptierte das !!

Ich suchte verzweifelt einen Weg zu finden das ich zu meiner inneren Ruhe finde, eines Tages ging ich in den Erotikshop Orion in Ulm und suchte dort Hilfe und nahm mir eine Visitenkarte einer Domina die ich dann anrief und die meinte, ich solle doch nach einer Selbsthilfe Gruppe schauen.

Ich ging dann mal zu einer Psychologin ( Name nicht erwähnenswert ) in Ulm die Stempelte mich als verkappte Lesbe ab !! Bei der war ich dann nie wieder !!

Dann eines Tages sahs ich bei meine Augenarzt im Sprechzimmer und las den Spiegel und konnte meinen Augen nicht trauen da stand was von einem Menschen der mir sehr ähnelte ( Die Geschichte von Theo und eine Operation von Daverio )
Am selben Tag habe ich bei dem Spiegel angerufen und Sie gebeten mir zu helfen, da ich aus einer ländlicheren Gegend komme eine Anlaufstelle zu nennen nach einigen tagen bekamm ich dann eine Adresse zu Vivats www.vivats.de nach München .
Eine Woche später fuhren wir Freitag nach München um dort Kontakt zu gleichgesinnten zu bekommen und zu sehen, was die für Erfahrungen gemacht haben !!
An diesem Abend habe ich aus einigen Erzählungen genau die Emotionen und Gefühle heraus gehört und gespürt wie es mir gegangen war von klein auf !! Ich hörte ein Teil meiner eigenen Geschichte.

Von der Vivats habe ich dann die Adresse von meinem Psychologen Prof. Dr. Pfefflin aus Ulm in den Universitätskliniken
bekommen !! Jetzt fing ich an im Net zu suchen und Tatsache – so ungewöhnlich war ich gar nicht.
Zwei Monate später ging es los – der erste Psychologen Termin
(Gott sei Dank).
Ab diesem Moment outete ich mich !! Die meisten  nahmen es echt super an die meisten sowie ein großteil meiner
Verwandschaft meinten da se sich das schon fast gedacht hatten Und ich bin ehrlich – diejenigen denen das nicht passt, sind mir egal, Hauptsache mir geht es gut dabei – der Rest interessiert nicht !!

Ich habe da hunderte von Fragen ankreuzen müssen über meine Vergangenheit , meine Familie und Freundschaften erzählen sollen bzw. müssen. Nach dem Gespräch hatte ich mit meinem Psychologen entschlossen nach dem ich zu diesem Zeitpunkt bereits schon 2,5 Jahre wie ein Mann gelebt habe, dass wir mit der Hormontherapie anfangen. Er schickte mich zum Internisten Prof. Dr. Wulff Hetzel in Ulm um die üblichen Bluttests durch zu führen .Danach mußte ich den schlimmsten Gang
meines Lebensmachen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Den zum Gynäkologen , als der so an mir rumfingerte ( ich kam mir vor wie vergewaltigt!!) Ich stellte ich mir vor, dass nicht ich das bin ich, dachte mich weit weit weg !! Ich konnte mich damals von Diana meine Freundin zu diesem Zeitpunkt maximal nen Meter an mich heran lassen, so hat mich diese Untersuchung psychisch belastet. Ich mußte zu dieser Zeit zwei mal die Woche zu Psychoterapie die ich neben den Besuchen bei Prof. Dr. Pfefflin begann bei einer von Ihm empfohlenen Psychotherapeutin Frau Petersen Ostroga aus Illertissen!!
Auf diese Art und weise hatteich auch sehr schnellmeine zwei Gutachter für die Vornamenänderung und Op Gutachten.

Nach den Tests bei Hetzel und dem Gyne ging dann als Belohnung die Hormontherapie los. Für 6 Monate nahm ich Testoviron 150 und dann 250. Diese nahm ich erst einmal im Monat seit Mai diesen Jahres bekomme ich die Hormone 2 mal im Monat
( JUCHU die erste Hürde wurde geschafft !!)

Parallel reichte ich meine Vornamensänderung mit Prozesskostenhilfe bei dem Vormundschaftsgericht in München ein .
nach einer Wartezeit von 1,5 Jahren ( in der ich alle 2 Wochen bei dem Vormundschaftsgericht angerufen habe) kam die Anfrage auf ärztliche Atteste, die ich dann alle umgehend eingereicht habe .
Dann kam endlich im Januar 02 der Bescheid, dass ich zur Vornamensänderung im März nach München kommen solle !!
Nach zweistündiger Fahrt nach München wurde ich dann in das Zimmer gerufen und nach einigen Fragen innerhalb von 5 Minuten konnte ich mich Sascha Mario schimpfen lassen 🙂 ( Fragen : wie fühlen Sie sich jetzt, ob das reiflich überlegt hätte und das meine Verfassung sehr gut sei und so)< Ja dann sind wir wieder 2 Stunden heim gefahren .

Jetzt ging es erstmal zum Stander am wegen der neuen Geburtsurkunde die ich für den Ausweis von der Stadt benötigte
und dann sämtlich Zeugnisse umschreiben lassen.

Im Juni 2001 hatte ich bereits einen Termin wegen dem Penioidauf bei Prof. Dr. Hetzel in Frankfurt am Main ( http://www.frankfurter-diakonie-kliniken.de/markus/abteilungen/plastchi/) und bekam einen Op Termin zum 19 Dezember 2002 für den Bauchlappenpenioid.

Im Januar 02 stellte ich mich bei Prof. Dr. Hofman in Ulm ( http://www.klinik-rosengasse ) wegen der Mask vor und wir haben
den Op-Termin auch gleich auf den 25 Oktober 02 festgelegt .

Juchu wieder nen paar Hürden genommen zu diesem Zeitpunkt war ich mir sicher ich tu es für mich nicht für irgendjemanden anderen denn eine Zeit lang dachte ich erlich ich würde es für meine Freundin machen aber dies war nicht der fall den ich war zu diesem Zeitpunkt schon 6 Monate solo!!
Nun aber noch den schlimmsten Schritt.
Die Techniker Krankenkasse davon zu überzeugen das für mich die Op `s lebenswichtig sind !!Also setzte ich mich an meinen
Schreibtisch und fing bestimmt 100 mal an einen Brief zu verfassen. Und dann mitten in der Nacht hatte ich die Idee, die TKK ist schon seit Jahren die Kasse meines Vaters und meiner Mutter und verfasste einen sehr netten Brief ( also das ich nicht in meinem eigenen Saft ausgerutscht bin vor schleimen wundert mich noch heute )
Ich steckte gleich sämtliche Unterlagen mit in den Umschlag wie z.B. Gutachten, Fragen Kostenübernahmen von Exner und Hofmann ich bekameinige Tage später den Bescheid darüber das alle Unterlagen an den Baden
Würtembergischen MDK geleitet wurde. Ich dachte mir nur Scheiße !! Jetzt geht es ab mit Rechtsverdreher
und so. Eine Woche später kam ein Schreiben von Dr. Exner mit eine Schreiben mit Fragen von der TKK die ich noch ausfüllen solle . ( ich habe mich über die Bemerkung meiner Kasse sehr gefreut am Ende des Schreibens = Bitte senden Sie uns die Antworten innerhalb einer Woche zu, dass wir auf die Belange unseres Versicherungsmitgliedes eingehen können)

Jetzt ging das Warten los ich fieberte jeden Tag !! Wie lange das wohl dauern mag ? UND DA KAM der BRIEF ( nach ca. 7 Wochen ) diesen öffnete ich mit geschlossenen Augen und bat ’nen super Kumpel er solle mal rein spicken was drin steht aber nichts sagen und dann machte ich ganz lansam die Augen auf und ich traute meinen Augen nicht: Hiermit bestätigen wir die Kostenübernahme…… der MDK stimmte zu !!

Ich war fast verrückt vor Glück !!

Ich hatte jetzt noch die Vorbesprechungen und muß noch zum Narkose Arzt in der Klinik Neu Ulm und dann hoffe ich das die OP `s gut verlaufen!!

Ich danke jetzt erstmal dafür das Ihr mir zugehört habt und hoffe das ich dem ein oder anderen helfen konnte !!1 Vielleicht erzähle ich hier Ja auch ein Stück Eurer Geschichte ?!

Und wünsche Euch viel Erfolg bei Eurem Vorhaben

Euer Sascha

Top